Mit ‘Koran’ getaggte Artikel

Ehrenmuslimwürde für NRW-Innenminister Ralf Jäger

Montag, 07. Mai 2012

Die Redaktion erfuhr soeben aus gut unterrichteten Kreisen, dass der nordrhein-westfälische Innenmininster Ralf Jäger am kommenden Freitag zu Frankfurt am Main die Ehrenmuslimwürde verliehen bekommen wird. Pierre Vogel habe sich freudig bereit erklärt, die Laudatio zu halten.

“Herr Jäger hat sich beispielhaft dafür eingesetzt, das Grundgesetz im Sinne des Korans abzuschaffen. Die von ihm initiierten Karikaturenverbote sind wegweisend”, so ein Kuratoriumsmitglied.

Die Festveranstaltung soll in der Frankfurter Großmoschee (ehemals Paulskirche) abgehalten werden, um ein deutliches Signal gegen religiöse Intoleranz zu setzen. (weiterlesen…)

Salafisten zur Gewalt gepresst

Sonntag, 06. Mai 2012

Diesmal zwei Polizisten beinahe abgestochen, insgesamt 29 verletzt: Und “provoziert” (so lautet die Sprachregelung in den Schafsmedien) haben all das ein paar “Rechtsextreme” (auch das ist Sprachregelung), die von ihrem Demonstrationsrecht legal Gebrauch machten, also, dass die armen dergestalt herausgereizten Islamisten gar nicht anders konnten, als ihren Propheten und ihr Buch des Friedens in solch milder Form zu verteidigen.

Die Mehrheit der Moslems aber habe, so ein Mann, der sich Minister nennt, nicht einen einzigen seiner Beamten mit Steinen beworfen, mit Stöcken angegriffen oder mit Messern angestochen, sei friedlich, was jedem zeigt, dass die “Rechten” (=Rechtsextremen, einen Unterschied machen da nur noch die feinsinnigsten Semantiker) für die ganze Misere eigentlich verantwortlich sind.

Noch traut man sich von Seiten der Politik gleichwohl nicht – man hat es indirekt dennoch versucht  - , das Demonstrationsrecht, das Recht auf freie Meinungsäußerung gegen Mohammed, Islam, Koran, aufzuheben. Dass das der Offenbarungseid wäre, weiß man wohl. (weiterlesen…)

Germanobellion gegen Unkuffar

Dienstag, 17. April 2012

Eben sah ich so einen Unkuffar, wie er bekräftigte, dass Christen und Juden, alle Nichtmoslems, in die Hölle kämen. So stehe es nunmal im Koran. Ob er denn jetzt etwa den Koran ändern solle?

Tja, liebe Islamophile, da liegt wohl das Problem. Man kann eine Aussage von derartigem Gewicht nicht einfach als eine Nebensache abtun, an der man liberal vorbeiglaubt.

Das gilt auch für viele andere Passagen, Ungläubige, Frauen, Ehebrecher usw. betreffend. Wer dem Koran seine totalitären, gnadenlosen, grausamen, denk- und kunstfeindlichen Forderungen nimmt, der kann das Buch gleich in die blaue Tonne geben. Außer derlei Vorschriften enthält er nämlich nur poetizistisches redundantes Geschwurbel und Gelaber, das sich auf Arabisch wohl harmonisch anhören mag und zum Rezitativ für schwache Geister taugen.

Und es müssen auch schwache Geister sein, die sich immer noch andächtig erzählen lassen, von sogenannten “gemäßigten Muslimen”, der Islam sei eine Religion des Friedens. Das ist in etwa so absurd, wie zu behaupten, das G 36 sei nur ein moderner deutscher Spazierstock. (weiterlesen…)

Organisierte Dummheit

Samstag, 08. Oktober 2011

Dummheit ist ja eins.

Dagegen, heißt es im Volksmunde, sei kein Kraut gewachsen. (weiterlesen…)

Dummheitsrekord

Samstag, 08. Oktober 2011

Ein bisschen glaube ich doch.

Es fällt mir nämlich schwer zu glauben, dass ein dann von vielen ernstgenommenes noch dümmeres Buch als der Koran so leicht zu schreiben sei.

Bisher ist das Buchblödsinnsweltrekord.

Respekt.

Abhub der Weltliteratur

Freitag, 03. Dezember 2010

Der Koran ist das schlechteste Buch der sogenannten Weltliteratur, das ich je ganz zu lesen versucht habe. Da ist sogar das grundekelige, grundabartige Alte Testament vielschichtiger und lehrreicher.

Fraglos

Dienstag, 09. November 2010

Die Liebe und die Vernunft werden Hand in Hand über die Bibel und den Koran siegen. Anders kann es auf Dauer gar nicht kommen.

Petraeus fürchtet Koranbrenner

Dienstag, 07. September 2010

Eine kleine Gruppe christlicher Sektenanhänger macht der US-Army gewaltig Angst, wie deren afghanischer Obermeier Petraeus hier bestätigt.

Moslems drohen mit schon klassischem Durchdrehen, sollte ihr Heiliges Buch 10 000 Meilen entfernt in Florida von ein paar Spinnern verbrannt werden.

Was im übrigen deren gutes Recht ist, (weiterlesen…)

Man möge mich nichtmal im Ursche lecken

Samstag, 16. Januar 2010

Als Jude oder Christ wäre ich gemäß des Korans bei deutlich geringeren Rechten, also gesellschaftlich lediglich heftiger diskriminiert als hier heute ein Moslem je, gerade noch so zu dulden; als weder der eine noch der andere Minderabrahamit noch nicht einmal das.

Wieso bitteschön, sollte ich, sollte irgendein Nichtmoslem diese Religion gutheißen?

In der ich als Heide im Grunde des Todes?

Mir meinerseits von verdrümpelten Toleranzgeschwulfern ansingen lassen, was noch nicht einmal eine kleine Terz weit wahr ist?

Da müsste man, gut norddeutsch, ja geradezu von Geburt an mit dem Klammerbeutel gepudert und daran restlos hirnrissig geworden sein.

Es gibt aber immer noch genug Freimaurergesindel und andere, die uns den Islam als unser aller Kulturbereicherung verkaufen wollen.

Der Islam gehört dahin, wo er hingehört, bis dass er dort verendet oder sich verändert.

Ich will keinen Krieg, ich will meine Ruhe.

Verlogenheit pur

Sonntag, 21. Juni 2009

“Verliebt in Israel” sei der niederländische Islam-Kritiker Geert Wilders laut eigenen Angaben, so Wikipedia, der den Islam für eine faschistische Ideologie halten soll und den Koran daher, wie ich las, gleich Hitlers “Mein Kampf” in Holland verbieten lassen will.

Ich formuliere so vorsichtig, weil ich keine der Äußerungen persönlich von ihm gehört habe und mich hier offenkundig auf vermintes Gelände begebe.

Gegen Islamkritik habe ich nichts; das wird jeder meiner Leser wissen; wenn Islamkitik in Europa allerdings im Dienste israelischer Interessen formuliert sein sollte (wofür es im Falle Widers’ noch mehr Hinweise gibt), steigt mir ein faulichter Geruch in die Nase.

Egal nämlich was man vom Koran als Europäer zurecht halten mag, rechtfertigt eine Abscheu gegenüber demselben nicht im geringsten die zionistische Politik spätestens seit der Balfour-Declaration von 1917; Einzelheiten dazu erspare ich hier und jetzt meinen gut informierten Lesern.

Hinweisen will ich in dem Zusammenhang allerdings auf die Thora und das gesamte Alte Testament der Bibel, das den Koran an Aufrufen zu Grausamkeiten und Völkermorden weit in den Schatten stellt.

Weshalb Herr Wilders dieses Buch nun nicht verbieten will, wird er wohl nur selbst wissen und mir kaum sagen.

Solch verlogene “Verteidiger europäischer Kultur” können mir jedenfalls ganz und gar gestohlen bleiben.

Abgesehen davon sollte schon das Ansinnen des Verbotes des verbreitetsten Buchs der Erde (neben Grimms Märchen und der Bibel, soweit mir bekannt) dazu führen, dessen Bannerträger unter Hohngelächter gesichert wenigstens gen  Absurdistan zu verweisen.

P.S.: Laut Wikipedia bezeichnet ein gewisser Henryk M. Broder Wilders als “Menschenrechtler”. Dazu lacht man in Hammelburg, wo neben armseligen Soldaten wenigstens einer haust, der das Lesen noch nicht verlernt hat.