Mit ‘ESM-Vertrag’ getaggte Artikel

Bundesrepublik Deutschland: Her mit der GmbH!

Donnerstag, 19. September 2013

Gestern war ich auf einer schönen Feier, es ergab sich eine angeregte Unterhaltung mit zwei netten Damen, ja, über Politik.

Indem wir darauf kamen, dass Deutschland gar keine Verfassung habe, worin wir drei uns einig waren, meinte die eine, nachdem sie eingeworfen hatte, dass das Grundgesetz ohnehin nur so viel wert sei, wie die Siegermächte ihm beimäßen, lakonisch: “Wozu auch brauchen wir eine Verfassung, wir haben doch die NSA.”

Gelächter.

In der Tat: Wozu Grundgesetz, wozu gar eine echte Verfassung, wo doch schon die NSA darüber wacht, dass wir Deutsche uns anständig benehmen?

Nun gibt es ja Leute, die meinen, die BRD sei ohnehin in Wirklichkeit eine GmbH, also eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung.

Träfe das zu, und setzte man die üblichen 25 000 Euro Stammkapital an, so müssten wir uns um Staatsschulden wie auch den ESM-Volksenteignungswahnsinn keine großen Sorgen machen: Wir teilen überschlagsweise 2 400 000 Eurocent durch 80 Millionen und kommen so auf 0,03 Cent Haftungssumme je Bürger.

Das wäre nun wirklich für jeden verkraftbar. Nicht einmal abgabebefreiende Sonderregeln für sozial Schwache, so dass Reiche mit bis zu 0,15 Cent haften müssten, erschienen da unbedingt mitmenschlich geboten.

Sollten wir also noch keine GmbH sein, so ist das schleunigst zu ändern.

 

EU-Bankenstan oder Europa!

Dienstag, 17. Juli 2012

Eben las ich wieder, wie immerzu schon, Sprüche von Oberwirtschaftsfuzzies, die dem Tenor nach auf nichts anderes hinauslaufen, als was man dauernd von unseren Blockflötenparteienpolitikern hört: Nur noch “mehr Europa” (will heißen, noch mehr Eurozentralismus, Eurobürokratie, noch weniger Demokratie), noch mehr Abgabe von Souveränität könne jetzt helfen, alternativlos sei das, was wohl sonst.

Wenn man also etwas verkehrt gemacht hat, muss man es exakt in derselben Richtung nur immer noch verkehrter machen, damit alles besser wird.

Wieder ein Stück abgeschnitten, und immer noch zu kurz.

Die Methodik ist völlig durchsichtig: Zuerst steuert man sehenden Auges in Krisen hinein, um zur vorgeblich einzigen Lösung derer dann immer noch mehr Gouverneurs- und Kommissariatsdiktatur zu fordern und durchzusetzen.

Wer mir erzählen will, die schlitterten da alle selber nur hinein, die könnten ja gar nicht anders, das sei halt Schicksal, für den habe ich allenfalls noch ein müdes Lächeln übrig: der muss wohl politisch nicht zurechnungsfähig sein, eine von den Schafsmedien völlig gehirngewaschene geistige Existenz führen.

Wir Deutsche werden dabei am übelsten von allen europäischen Völkern verschaukelt und an die Wand gespielt – wenn es sein muss, droht man, wie jener unsägliche Joschka Fischer, mit der Nazi-Keule: ob die Deutschen Europa etwa zum dritten Male innert eines Jahrhunderts ins Verderben stürzen wollten? – ; ich wundere mich aber trotzdem über die Naivität der Franzosen, Spanier, Italiener usw. dahingehend, dass die sich zu erheblichen Teilen suggerieren zu lassen scheinen, der böse Deutsche Niedriglöhner müsse nur alles bezahlen, die eigene Frühverrentung etc., und alles wäre in Butter.

Denn diese einst stolzen Völker werden ihre nationale Unabhängigkeit ebenso aufgeben müssen wie wir, und wenn wir das Ganze, bald, beim besten Willen nicht mehr bezahlen können, ist Ende im Gelände.

Dann werden Brüsseler Sparkommissare auch in diesen Ländern über alles herfallen, was sie vorfinden, die nationalen Parlamente endgültig auch dort zu Schwatzbuden für gut alimentierte Volksverräter, wird den Banken der Rest des Verfügbaren in immer neuen Rettungspaketen, ohne die es einfach nicht geht, in den Rachen gestopft. (weiterlesen…)

Vom Kampfe wider die Beutelschneider

Samstag, 30. Juni 2012

Seit gestern Abend ist Deutschland vorläufig endgültig abgeschafft.

Nachdem, wie Oberminister Schäuble zutreffend anmerkte, Deutschland nach 1945 nie wirklich souverän war, ist durch den ESM-Vertrag jetzt erstmal, wofern das BVG nicht dawider entscheidet, was sehr unwahrscheinlich, unser ganzes Volksvermögen, sind wir also alle, an das EU-Monster, jeden Schuldenmacher irgendwo im Euroraum, verpfändet.

Das Grundgesetz ist aufgehoben. Mancher mag es noch im Regal stehen haben, darf – noch – straffrei darin herumlesen, gar daraus zitieren, aber es ist gegenstandslos, abrogat, nur noch bedrucktes Altpapier. (weiterlesen…)